Entspannung

blumen002Entspannung kann beschrieben werden als ein Zustand von Ausgeglichenheit und Losgelöstheit. Dieser Zustand kann in verschiedenen Situationen wie von selbst entstehen. Viele Menschen wissen intuitiv für sich genau, wie sie sich am besten entspannen können. Beispielsweise geht es vielen Menschen am Meer oder im Gebirge oder während des Urlaubs in fremder Umgebung so, dass sich das Gefühl von Entspannung einstellt. Für andere ist es das Hören von Musik, das Anschauen eines Filmes, es kann ein Spaziergang, der Gang in die Sauna, eine angenehme Massage oder eine Form von Meditation sein.

Alltagsverpflichtungen und Alltagsprobleme sind in Momenten von Entspannung weit weg, sie belasten nicht. Es tritt ein Gefühl von innerer Weite und Freiheit auf. Der Stress des Alltags fällt ab.



Für Menschen, die Entspannung nicht kennen, kann dies ein Hauptfaktor sein, der ihre Gesundheit gefährdet. Bei fehlendem Wechsel von Anspannung und Entspannung kann es zu einer Reihe von chronischen Erkrankungen kommen, z.B. bestimmte Herz-, Darm- und Hauterkrankungen. Für den Fall einer fehlenden Entspannungsfähigkeit hat die Psychotherapie eine Reihe von Verfahren zur Verfügung, die Sie selbst erlernen und anwenden können, die sogenannten Entspannungsverfahren.

Autogenes Training


Über kurze Formeln, die der Übende in Gedanken anwendet, wird ein tiefer Entspannungszustand erreicht. Dieses Verfahren ist relativ schnell erlernbar und für viele sehr hilfreich. Nach Einübung der Grundstufe (6 Übungen) gibt es Möglichkeiten, in der Oberstufe Bilder und Visuelle Formen und Vorstellungen zu integrieren.

Progressive Muskelrelaxation


Eine schnell erlernbare Methode, die gut selbständig angewendet werden kann. Unter progressiver Muskelentspannung (PMR) versteht man die systematische An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen mit dem Ziel, einen Zustand tiefer körperlicher und seelischer Entspannung zu erreichen. Da die PMR relativ leicht und schnell erlernbar ist, gilt sie als hervorragendes Mittel zur Selbsthilfe.

Katathymes Bilderleben


Es erfolgen Phantasiereisen in bestimmte Umgebungen, die entspannungsfördernd und problemaufdeckend sein können. Diese Methode empfiehlt sich in Zusammenarbeit mit einem Therapeuten. Katathymes Bilderleben wurde von Hans-Carl Leuner entwickelt. Es ist eine tiefenpsychologisch orientierte Psychotherapie-Methode, die darauf beruht, dass wir uns in einem hypnoseähnlichen Zustand (Trance) Bilder, sogenannte "Tagträume" vorstellen können. Über eine Entspannungstechnik wird ein Zustand herbeigeführt, in dem der Therapeut ein Bild als Vorstellungsinhalt für einen solchen Tagtraum anbietet, zum Beispiel eine Wiese, ein Bach, ein Berg usw. Über die sich daraus ergebenden Phantasien und Tagträume können aktuelle Konflikte bearbeitet werden.

Selbsthypnose


Eine auf dem autogenen Training und der Hypnose aufbauende Methode. Es wird mit gezielte Selbstsuggestionen und Bildern gearbeitet ohne die Führung eines Therapeuten.

Musiktherapie


Die Anwendung speziell für die Entspannung entwickelter Musik.

Atemtherapie

Bei der Atemtherapie handelt es sich um eine Verknüpfung körperlicher Behandlung zur besseren Lungenfunktion mit meditativen Techniken zum bewussteren Atmen. Von der Professorin Ilse Middendorf wurde eine spezielle Form der Atemtherapie entwickelt, die das Selbsterleben des Atmens ebenso in den Mittelpunkt stellt wie die bewusste Atemwahrnehmung.

Qigong


Qi Gong ist die chinesische Bezeichnung für Atem- und Bewegungsübungen, die sich in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) seit nahezu 3000 Jahren entwickelt hat. Die Übungen werden vorbeugend als auch gezielt bei bestimmten Krankheitsbildern angewandt. Qi Gong beruht auf einem Drei-Säulen-Prinzip: Bewegung, Atmung und Vorstellungskraft. Alle Bewegungen werden gezielt möglichst langsam ausgeführt, so dass sie im Bewusstsein exakt nachvollzogen und gespeichert werden können. Auf diese Art wird eine völlige Entspannung des Geistes, des Körpers und der Atmung erreicht. Nur aus dieser völligen innerlichen Ruhe kann dann diejenige Vitalität entstehen, die den Energiefluss (Qi) erkennbar und dann auch steuerbar macht. So wird die Harmonie von Yin und Yang wiederhergestellt.

Weitere Formen der Entspannung

  • Meditation
  • Yoga
  • Tai Chi