Nahrungsumstellung am Wochenende

teetasseEin Vorschlag für einen Einstieg in die Vollwerternährung

Ayurvedisches Reisfasten
als Wochenendkur
Sinn einer Wochenend-Entschlackungskur ist eine kurzfristige, aber sehr intensive Umschaltung des vegetativen Nervensystems. Hierbei ist das Reisfasten aus der ayurvedischen Medizin sehr hilfreich und einfach durchzuführen. Grundsätzlich sollten Sie an den Fastentagen auf alkoholische Getränke, gesüßte Getränke und feste Nahrung generell verzichten. Auch das Rauchen sollten sie meiden. Eine Trinkmenge von mindestens 3 Litern - an Tee, Reissuppe, Gemüsesuppe ist erforderlich und sollte nicht unterschritten werden. Warme Getränke sind gegenüber kalten vorteilhafter. Alle Aktivitäten sollten Sie in Ruhe und Entspannung absolvieren. Sie können Ihre familiären Aufgaben weiterführen, evtl. schliesst sich ein Freund oder die Familie Ihrem Fasten ja an. Körperliche Aktivitäten sollten sie wenn möglich täglich mehrmals einplanen - z.B. ausgedehnter Spaziergang, Radfahren, langsames Laufen, Schwimmen, Saunabesuch oder Thermalbad.

Freitag
Zum Wochenendfasten sollte man möglichst Freitags schon beginnen. An diesem Vorbereitungstag verzichten Sie auf Fleisch und Fisch sowie Kohlenhydrate in Form von Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und essen gedünstete Gemüse, Früchte jeder Art und Rohkost - was sie da auswählen ist Geschmacksache, nur so frisch wie möglich sollte es sein. Abends vor dem Schlafengehen können Sie sich den ersten Fastentee (s.u.) kochen, ein Kräutertee Ihrer Wahl ohne Süßstoff, evtl mit ein wenig Honig. Davon sollten Sie 2 große Tassen zubereiten und direkt nach der Einnahme des salinischen Abführmittels (Bittersalz s.u.) trinken.

Samstag und Sonntag

Samstag und Sonntag sind die eigentlichen Fastentage, an denen Sie keine feste Nahrung zu sich nehmen. Die Entleerung des Darmes wird Samstag und Sonntag abends mit dem Bittersalz eingeleitet wird, wie am Freitag, falls sie am Samstag- und Sonntag-Vormittag keinen dünnen Stuhlgang haben sollten Sie zusätzlich einen Einlauf machen (z.B.Mikroklist - in der Apotheke). Denken Sie daran, daß Sie ausreichend Flüssigkeit - grundsätzlich mindestens 3 Liter täglich - zu sich nehmen.
ReissuppeDie Reissuppe beim Reisfasten ist bekannt dafür, Hunger, Durst, Unwohlsein, Schwäche, Fieber und Magen-Darm-Störungen zu beseitigen und Alternativ auch möglich:
Getreide- oder Gemüsesuppen

Zubereitung der Reissuppe
Basmatireis - eine handvoll auf 1,5l Wasser - wird in Salzwasser zur Suppe gekocht, je dünner desto mehr das Verdauungssystem angeschlagen ist. Zusatz als Gewürz: Kreuzkümmel - beruhigend, stärkend, entgiftend, karminativ - oder Ingwer. Zubereitung Getreidesuppe - Dinkel (handvoll auf 1,5l) in Salzwasser zerkocht -dünn. Zubereitung Gemüsesuppe aus frischen Gemüsen und Kräutern in Salzwasser weichgekocht - ca. 1.5 l pro Person und Tag.

Fastentee
Sie können jeden Kräutertee nehmen, z.b. Fenchel, Melisse, oder eine Kräutermischung ohne Aromastoffe, sie können als zusätzliche Aromen Kreuzkümmel oder Gelbwurz hinzufügen. Ein besonderes Fastengetränk aus der ayurvedischen Medizin ist Ingwertee (4 Ingwerscheiben in 1,5 l Kochendes Wasser) über den Tag verteilt warm oder heiß getrunken - Thermoskanne o.ä..

Bittersalz
Zubereitung des Bittersalzes (Magnesiumsulfat): Einen Esslöffel voll Bittersalz (Apotheke) in ca. 100 ml heißem Wasser auflösen und in einem Schluck zügig trinken, danach sofort den Fastentee zur Geschmacksneutralisierung.

Für den ayurvedisch interessierten noch ein paar Zusatzinformationen.
Bei Vata -Typen:
Einlauf einplanen, da bei diesem Typ die Verdauung langsamer abläuft. Eine Körpermassage mit vorgewärmtem Massageöl  (z.B.von Veleda) nach einem heißen Bad mit Rosmarin sollten sie tagsüber einplanen. Nach dem Bad können Sie auch Pflanzenöl (Sonnenblumen, Distel o.ä. auch als Massageöl mit Orangenblütenessenz auf 35 Grad erhitzen zur den ganzen Körper damit massieren, bevor sie sich zu Ruhe nach dem Bad hinlegen.Bei Kapha/Pita-Typen: Morgens früh zusätzlich ein salinisches Abführmittel (z.B. Bittersalz - Magnesiumsulfat - 1 gestr.Eßlöffel auf 0,1 l warmes Wasser) auflösen, und vor dem Kräutertee in einem Zug trinken (Achtung: sehr bitter) den Kräutertee sofort danach trinken - zunächst zuckerfrei.



Vorschlag für einen Fastentag

8.00 Uhr
Fastentee kochen, ggf. Bittersalz oder Einlauf, falls kein Stuhldrang da ist. Von dem Tee und ggf. Mineralwasser sollten sie tagsüber immer wieder trinken, den ersten Tee mit einem Teelöffel Honig.
9.00 Uhr
Alltagsverrichtungen oder Spaziergang
12.00 Uhr
Reis- oder Gemüsesuppe Mittagsruhe
15.00 Uhr
Tee, Wasser, Apfelsaft oder andere Fruchtsäfe 50% wasserverdünnt
17.00 Uhr
heißes Bad oder Thermalbad/Sauna, Massage mit heißem Öl
19.00 Uhr
Fastensuppe reichlich
22.00 Uhr
Bittersalz, Fastentee