Fastenwandern

wieseFastenwandern bedeutet weder Selbstquälerei noch sportliche Leistung. Fastenwandern ist vielmehr ein Zurückfinden zu sich selbst und zu den herrlichen Ordnungen der Natur. Während der Krankheit, der Trauer, der Freude, der Aktivität und der schöpferischen Leistung vergeht uns vielfach der Appetit und wir essen nichts. Das wäre bereits ein Fasten. - Außerdem waren den Menschen aller Klimazonen, Zeiten des Nahrungsmangels auferlegt, uns z.B. im Winter.

Im Fastenwandern wird folgendes verbunden: Verzicht auf die feste Nahrung, Bewegung, Aufenthalt unter der Sonne und an der frischen Luft, und das unmittelbare Naturerlebnis.

Jeder einigermaßen Gesunde kann alleine oder mit Freunden das Fastenwandern durchführen. Man läuft einfach los, verzichtet den Tag bzw. die Tage über auf feste Nahrung und trinkt lediglich etwas - entweder nur reines Wasser, Wasser und Tee, oder aber Wasser, Tee und Säfte. Am Abend sucht man sich ein Quartier, und am nächsten Morgen geht es dann problemlos weiter.

Für viele ist das Fasten-Wandern in einer Gruppe aber leichter und angenehmer. In ganz Europa werden Gruppenfastenwanderungen durchgeführt, die meistens eine Woche dauern. Bei diesen Veranstaltungen sind die Gruppengröße, das Unterbringungsniveau, die Tageskilometer, die Geländeschwierigkeiten, die Fastenverpflegung und die Betreuungsart jedoch unterschiedlich. Für manche Anbieter sind auch Gesundheitsvorträge und Entspannungsübungen sehr wichtig.

Wer festes Schuhwerk hat, möglichst Wanderschuhe, ist startbereit. Alles andere ist, jedenfalls bei Gesunden, im allgemeinen nicht so wichtig. Anfangskrisen wie Kreislaufschwächen und Kopf- und Magenbeschwerden werden von der Gruppe liebevoll aufgefangen. Überhaupt staunt man, welche Geborgenheit die Gruppe dem einzelnen vermittelt. Ein Hungergefühl tritt im allgemeinen überhaupt nicht auf. Die Schwierigkeiten kommen meistens durch eine ungenügende Kondition und durch Fußblasen. - Musste sich einer den Tag über abquälen, so sind gewöhnlich nach einer warmen Dusche oder wenigstens am nächsten Morgen alle Beschwerden vergessen.

Die Teilnehmer kommen gewöhnlich, um abzunehmen, um zu entschlacken, um von Krankheiten wie Neurodermitis, Rheuma, Gicht, Arthrose usw. frei zu werden, um zu entspannen, um Probleme aufzuarbeiten, um ihre Ernährung umzustellen und um wieder Schwung für den Alltag zu bekommen.

Weitere Infos: www.fasten-wander-zentrale.de