Rauchen

organuhrRauchentwöhnung
MediChi möchte Ihnen neben allgemeinen Informationen und Tipps zur Rauchentwöhnung einige Behandlungsmöglichkeiten vorstellen,die Ihnen bei ausreichend starker Motivation die Beendigung Ihrer Rauchkarriere erleichtern können. Entscheidend ist Ihre Mitarbeit und Entschlossenheit in der Umsetzung der empfohlenen Verhaltensweisen. Dazu erfahren Sie hier mehr über das vielschichtige Rauchentwöhnungskonzept von MediChi, das auf der Kombination von Psychotherapie mit naturheilkundlichen Methoden, speziell der Akupunktur, beruht.

Über die Schädigung durch das Rauchen
Über die schädlichen Wirkungen des Rauchens ist nahezu Jedem heute genügend bekannt. Hier dazu eine kurze Zusammenfassung über die Inhaltsstoffe des Tabakrauchs:
Nikotin ist als reiner Stoff in der Dosis von 1 Tropfen tödlich – vergleichbar mit Zyankali. Es führt zu Gefässverengung, Adrenalinausschüttung und vielfältigen Herz-Kreislaufwirkungen.
Kohlenmonoxyd ist ein weiteres wirksames Blutgift, es blockiert die Atmung der roten Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport dringend gebraucht werden. Weitere Schadstoffe sind z.B.
Stickoxide, radioaktives Polonium, Arsen, Blausäure und Ammoniak. Insgesamt sind 27 Stoffe hochgiftig und 8 krebsauslösend. Insgesamt rechnet man in Deutschland mit ca. 110000 Todesfällen pro Jahr indirekt oder direkt verursacht durch Rauchen.

Für Ihre Motivation zur Rauchentwöhnung sind folgende Zahlen interessant:

  • 20 Minuten ohne Zigarette: Herzschlag und Körpertemperatur wie beim Nichtraucher
  • 8 Stunden ohne Zigarette: kein schädliches Kohlenmonoxid mehr im Blut
  • 24 Stunden ohne Zigarette: etwas reduziertes Infarktrisiko
  • 2 Tage ohne Zigarette: Geschmacks- und Geruchssinn regenerieren sich
  • 3 Tage ohne Zigarette: bessere Atmung möglich
  • 3 Monate ohne Zigarette: verbesserte Durchblutung und Lungenfunktion
  • 9 Monate ohne Zigarette: Raucherhusten und Nasennebenhöhlenentzündung sind abgeheilt
  • 2 Jahre ohne Zigarette: Herzinfarktrisiko nahezu gleich wie bei Personen, die immer Nichtraucher waren
  • 10 Jahre ohne Zigarette: Lungenkrebsrisiko auf normale Werte reduziert
  • 15 Jahre ohne Zigarette: normales Herz-Kreislauf-Risiko
    Diese Zahlen zeigen, dass ein Aufhören sich jederzeit lohnt und zu höherer Lebensqualität und Lebenszeiterwartung führt.
Das Rauch-Entwöhnungsprogramm auch über MediChi

Für den Rauch-Entwöhner haben wir ein Kombinationsprogramm zusammengestellt, das auf der Kombination von Naturheilkunde und Verhaltensmedizin beruht. Bei ausreichend hoher Motivation genügen nach unserer Methode 2-3 Behandlungen, um Sie zum Nichtraucher werden zu lassen. Die Kosten für das Programm werden von Privatkrankenkassen voll übernommen, für Selbstzahler betragen die Kosten je nach Aufwand zwischen 250 und 300 Euro.
Beim Ersttermin überprüfen wir die Gründe und die Motivation des Rauch-Entwöhners, es erfolgt eine allgemeine Untersuchung und Befragung, anschließend die Erklärung der verschiedenen Behandlungsschritte; hierzu gehört die Kurzeinführung in eine Entspannungstechnik, die Anwendung von homöopathischen Präparaten zur Entgiftungsbehandlung und eine ca. 40-minütige Akupunkturbehandlung. In einem 2.Termin erfolgt eine weitere Akupunkturbehandlung und die Beratung zur bestimmten Schwierigkeiten – ggf. auch eine Ernährungsberatung. Dieser Termin findet im Abstand von 3-7 Tagen nach dem Ersttermin statt.

Weiterhin raten wir zu folgenden konkreten Schritten:

  1. Kaufen Sie ein Sparschwein und stecken Sie täglich den Betrag hinein, den Sie durch das Nichtrauchen sparen. Sie sparen für sich selbst – einen Urlaub oder andere schöne Dinge. Gerade ab Anfang 2002 ist das Rauchen erneut teurer geworden. Sie werden erstaunt sein..
  2. Entfernen Sie aus der Wohnung alles, was Sie an das Rauchen erinnern könnte. Feuerzeug, Aschenbecher etc. Lassen Sie ihre Gardinen waschen und lüften Sie lange durch.
  3. Machen Sie in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis bekannt, dass Sie nicht mehr rauchen. Stellen Sie an Ihrem Arbeitsplatz nach Möglichkeit ein Schild auf: Nichtraucher.
  4. Nehmen Sie die verordnete homöopathische Medizin pünktlich ein. Trinken Sie dazu täglich mindestens 2 Liter kohlenhydratfreie Flüssigkeit – Mineralwasser, Tee etc. Durch das Medikament in Zusammenhang mit Flüssigkeit wird Ihr Körper umfassend über Leber und Nieren entgiftet. Sie werden feststellen, dass der Urin gelegentlich dunkler ist und übel riechen kann. Ein leichtes Zittern oder Unwohlsein gehört mit zu den Entzugssymptomen und der Entgiftung. Gerade dann sollten Sie trinken, auch ein Spaziergang an frischer Luft oder langsames Joggen oder Schwimmen kann da sehr gut helfen. Greifen Sie gerade dann keinesfalls zu einer Zigarette, da in diesem Fall verstärkt Nebenwirkungen auftreten können.
  5. Die Handbewegung: „Griff zur Zigarette" gilt es zu verändern. Es handelt sich hier um eine Reflexbewegung, ähnlich dem Blick zur Armbanduhr. Wenn Sie ihre Uhr plötzlich an einem anderen Handgelenk tragen würden, schauten sie doch immer wieder auf den bisherigen Platz. Was können Sie tun? Besorgen sie sich Pfefferminz- oder andere Lutschpastillen ohne Zucker – z.B. Fishermans Friend oder Velemint – die platzieren sie diese überall dorthin, wo sie bisher ihre Zigaretten verwahrten. Sie müssen nicht unbedingt immer eine Pastille lutschen, wenn der Griff stattgefunden hat und sie das Pastillenpäckchen spüren, durch die Wahrnehmung und Erinnerung an Ihre Entwöhnungsentscheidung setzt eine Entkoppelung ein und auch der Akupunktureffekt wird wieder voll wirksam. Ersetzen sie ihren Griff zur Zigarette keinesfalls durch das Naschen normaler Süssigkeiten, da sie sonst sehr schnell an Gewicht zunehmen und den Körper zusätzlich übersäuern. Essen Sie stattdessen basisch betonte Lebensmittel, z.B. Früchte, Gemüse etc., um die Entschlackung zu unterstützen.
  6. Geniessen Sie die neue Freiheit: bei Bewegung und Sport spüren Sie bald, wie viel mehr Puste sie haben... Achten sie auf Ihren Atem – bisher haben sie oft nur den gefährlichen Tabakrauch tief eingeatmet – jetzt sollten Sie immer wieder einmal einen tiefen Atemzug nehmen. Achten Sie auf die neuen Gerüche und die Erholung Ihres Geschmacksinnes, der durch das Rauchen sehr beeinträchtigt war.
  7. Führen Sie erlernte Entspannungsprogramme wie z.B. das AUTOGENE TRAINING oder die PROGRESSIVE MUSKELRELAXATION regelmässig durch. Im Autogenen Training können sie die Oberstufen-Bilder mit einer Formel gezielt für die Rauchentwöhnung ergänzen und abschliessen, z.B.: Ohne Rauch bin ich frei/frisch o.ä.
  8. Nehmen Sie den vereinbarten Folgetermin wahr. Bei ernsthaften Schwierigkeiten können Sie sich jederzeit an Ihren Behandler oder MediChi wenden. Meist erfolgt dann eine weitere Behandlung und Beratung, um den Langzeiterfolg Ihres Schrittes zu sichern.

Internet
Gute Tips und Beratung zur Rauchentwöhnung finden sie z.B. unter:
www.rauchfrei.de